• Startseite
  • Geschichte des Markranstädter Kinderfestes

Geschichte des Markranstädter Kinderfestes

Hier erfahren Sie alles über die Geschichte des Kinderfestes.

Am 27.September 1846 wurde auf Anregung des Kantors und Schulmeisters Gottfried Glanz in Absprache mit dem Bürgermeister Rottmann und dem Ortpfarrer Weißbach das erste Markranstädter Kinderfest auf den Winnenwiesen gefeiert. Zwischen Spielen und sportlichen Wettkämpfen wurde „trefflicher“ Kaffee und Kuchen, gestiftet von den Markranstädter Frauen, gereicht.

1859 verlegte man die Festwiese in die Anlage der heutigen Parkstraße. Erste fliegende Händler die für Speis und Trank, Naschereien und Belustigung sorgten fanden sich ein.

Zum 25. Kinderfest 1872 wurde der Festumzug erstmalig von einem Herold angeführt.

Bereits 1883 wurde der erste Festwagen, ein geschmücktes Ziegenbockgespann, im Festumzug mitgeführt. Erstmalig wird auch ein Feuerwerk abgebrannt.

Die Herausgabe von Kinderfestprogrammen, welche die Ordnung des Festumzuges, Gedichte und einige Witze enthielten, lässt sich bis 1892 verfolgen.

Ab 1904 gehörten geschmückte Kinderfestwagen in wachsender Zahl zum festen Bestandteil der Umzüge. Zahlreiche Vereine und Innungen beteiligten sich nicht nur finanziell, sondern mit ihren Fahnen und Mitgliedern auch optisch an den Umzügen.

Ab 1909 führten Fanfahrenbläser und später die Schulkapelle den Umzug an.

Seit 1922 werden für die Kinderfeste Themen vorgegeben, nach denen der Festumzug gestaltet wird. Außerdem erfolgt die Abgabe eines neunteiligen „Kinderfest“ Kaffeeservices über 8 Schuljahre.

Durch die wachsende Schülerzahl wurden die turnerischen Darbietungen und Wettkämpfe 1929 in das 1927 fertiggestellte Stadion am Bad verlegt. Die eigentliche Festwiese mit ihren Eis- und Schießbuden, Riesenrad und Geisterbahn wurde erst 1939 auf der noch heute genutzten Festwiese am Stadtpark eingerichtet.

In den Kriegs- und Nachkriegsjahren (1866,1870,1915-1920,1940- 1945) fiel das Kinderfest aus. In den folgenden Jahren fand es unregelmäßig statt. 1951, 1967, sowie 1969 wurde kein Kinderfest durchgeführt. Hingegen liegt für 1970 ein Programmheft und 1973 eine Plakette vor. Durch den Wegfall der gedruckten Festprogramme von 1967 bis 1976 (Ausnahme 1970) sind die Mottos für diese Jahre nicht nachvollziehbar. Ab 1976 wurde das Fest ganz aus dem örtlichen Veranstaltungsplan gestrichen. Durch die zunehmende Politisierung erlosch das Interesse aller Beteiligten.

1992 ließen engagierte Bürger die Tradition des Markranstädter Kinderfestes wiederaufleben. Das Motto des ersten Kinderfestes nach politischer Wende lautete „Wir wollen Kinder sein“. In der Zählung ging es nach der jahrelangen Unterbrechung mit dem 117. Markranstädter Kinderfest weiter. Es folgte die Gründung des Markranstädter Kinderfest e.V., der die Verantwortung für die Vorbereitung und Durchführung des Festes trägt. Dank finanzieller, technischer und ideeller Unterstützung durch Bürger, Unternehmen, der Stadtverwaltung, der Schulen, der Erzieher, der Lehrer, Kindergärten und auch in der fremde lebende Markranstädter zählt unser Markranstädter Kinderfest wieder zu den Höhepunkten im kulturellen Leben unserer schönen Heimatstadt.